Buchteln

Das Wienerische ist ein weicher, melodischer Dialekt, der zu Verniedlichungen sowie Übertreibungen neigt und bei dem manche Begriffe zwei Eigenschaften besitzen. Der Begriff „Wuchtel“ hat zum Beispiel gleich mehrere Bedeutungen. Einerseits kann damit der Fußball gemeint sein, eine scherzhafte Bemerkung oder auch ein Germteiggebäck aus der böhmischen Küche (auch unter Buchtel bekannt). Mit Fußball habe ich ja eher weniger am Hut, scherzhafte Bemerkungen liegen mir da schon eher, aber Süßspeisen aus Germteig liebe ich!

Schon der Duft, den der warme Germteig im ganzen Haus verströmt, zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht. Besonders wenn es draußen regnet und stürmt, nehme ich mir gerne die Zeit für die Zubereitung besonderer Leckereien. Buchteln sind ein wahres Slow Food und werden erst durch den Faktor Zeit richtig gut. Je länger der Germteig rasten kann, desto flauschiger wird das Ergebnis – gut Ding braucht eben Weile.

„Buchteln“ weiterlesen

Advertisements

Apfel-Zwetschken-Tarte

Langsam aber sicher kehrt der Herbst ins Land. Die „goldene Jahreszeit“ färbt nicht nur die Blätter bunt, sie schenkt uns auch eine breite Palette an heimischen Köstlichkeiten. Neben Kürbis und roten Rüben haben jetzt auch Äpfel und Zwetschken Saison. Diese beiden Obstsorten harmonieren perfekt miteinander. Deshalb habe ich sie auch gleich gemeinsam in Mürbteig gesteckt und diese herbstliche Tarte daraus gezaubert.

„Apfel-Zwetschken-Tarte“ weiterlesen

Zwetschkenkuchen mit Mohn

Wenn die Zwetschken mit ihrer violetten Farbe von den Bäumen lachen, geht der Hochsommer langsam zu Ende. Die Tage werden schon merklich kürzer und die Abende wieder kühler. Da sollte man die Sonnenstrahlen in vollen Zügen genießen und nicht unnötige Zeit in der Küche verbringen. Deshalb habe ich heute für euch ein schnelles und einfaches Kuchenrezept. Schließlich wollen wir auch im Spätsommer nicht auf Süßes am Kaffeetisch verzichten. Die Hauptrollen spielen ein altbekanntes Traumpaar – Zwetschke und Mohn!

„Zwetschkenkuchen mit Mohn“ weiterlesen

Palatschinken

Welche Gerichte wecken bei dir Kindheitserinnerungen? Bei mir zählen Palatschinken definitiv dazu.

Die dünnen Teigfladen können je nach Lust und Laune mit Marmelade, Eis, Topfen, Nougatcreme aber auch pikant mit Spinat, Schafskäse oder Lachs gefüllt werden. Da ich erst kürzlich wieder Marillenmarmelade eingekocht habe, kommt bei uns die klassische Variante am Tisch, genauso wie früher!

„Palatschinken“ weiterlesen

Topfen-Heidelbeer-Strudel

Das älteste überlieferte Strudel-Rezept stammt aus dem Jahr 1696. Somit ist es nicht verwunderlich, dass der Strudel aus der österreichischen Mehlspeisküche nicht mehr wegzudenken ist. Für den Teig werden je nach Rezept gezogener Strudelteig, aber auch Topfen-, Kartoffel- oder Germteig verwendet. Auch bei der Fülle gibt es unzählige Varianten von süß (Apfel, Milchrahm, Mohn, Nuss) bis pikant (Kraut, Kartoffel, Blutwurst).

Passend zum Frühling habe ich diesmal locker leichten Topfen und Heidelbeeren in Germteig gefüllt. Dieser „geflochtene“ Strudel eignet sich auch ideal für die süße Osterjause!

„Topfen-Heidelbeer-Strudel“ weiterlesen

Schokolade-Preiselbeer-Torte

schoko-preiselbeer-torte

Geschenke haben am Valentinstag eine lange Tradition. Der Brauch kam jedoch erst  in den 1950er Jahren aus den USA nach Österreich. Seinen Namen erhielt er vom Heiligen Valentin, Bischof von Terni, der am 14.02.269 als Märtyrer hingerichtet wurde. Valentin soll einem verliebten Paar zur Flucht und gegen den Willen der Eltern zur Ehe verholfen haben. Damit gilt er als Stifter glücklicher Ehen und als Patron der Verliebten und Brautleute. Nach wie vor zählen Blumen und Süßigkeiten zu den beliebtesten Geschenken. Doch ich überrasche meine Liebsten gerne mit selbstgemachten Köstlichkeiten!

„Schokolade-Preiselbeer-Torte“ weiterlesen

Zitronenkuchen

zitronenkuchen

Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Kuchen daraus!

Vor ein paar Tagen sind mir beim Einkauf einige Exemplare der Bergamot Orange in meinen Einkaufskorb gehüpft. Diese Zitrusfrucht ist etwas milder als herkömmliche Zitronen und erinnert ein wenig an Mandarinnen. Gerade jetzt im Winter versorgen uns die sauren Südfrüchte mit Vitamin C und stärken somit das Immunsystem. Im Kuchenteig versteckt, schmecken diese Vitaminbomben besonders gut!

„Zitronenkuchen“ weiterlesen

Preiselbeer-Törtchen

preiselbeer-toertchen

Der hohe Anteil an Vitaminen und Mineralstoffen macht die Preiselbeere zu einer wahren Heilpflanze, die auch schon Hildegard von Bingen sehr zu schätzen wusste. Bei uns in Österreich werden sie nicht nur gerne als Tee oder Saft getrunken sondern sind vor allem eine beliebte Beilage zu Wild und Wiener Schnitzel. Die herben Beeren eignen sich aber auch hervorragend für Mehlspeisen. Ich habe diesmal kleine Törtchen aus Mürbteig mit diesen köstlichen Früchten gefüllt!

„Preiselbeer-Törtchen“ weiterlesen

Schoko-Himbeer-Torte

schoko-himbeer-torte

Wenn eine burgenländische Großfamilie einen Geburtstag feiert, kommen viele köstliche Mehlspeisen auf den Tisch. Meist zerbreche ich mir schon Tage zuvor meinen Kopf, welchen Kuchen ich mitbringen soll. Diesmal habe ich meine Lieblingszutaten in eine Torte mit Suchtfaktor verwandelt! Die Kombination aus Schokolade, Mandeln und Himbeeren kommt immer gut.

„Schoko-Himbeer-Torte“ weiterlesen

Burgenländische Apfelflecken

Apfelflecken

Es gibt so manche Gerichte, die Kindheitserinnerungen in mir wecken. Apfelflecken zählen definitiv dazu. Sobald die ersten Äpfel im Garten reif waren, hat meine Mama diesen köstlichen Kuchen aus Mürbteig gebacken und die Küche in eine nach Zimt und Vanille riechende Backstube verwandelt. Wir Kinder konnten es kaum erwarten, bis der Fleck etwas ausgekühlt war. Am besten schmeckte er noch lauwarm, direkt vom Blech. Tja, manche Dinge ändert sich wohl nie. Jetzt warten meine Kinder, bis sie endlich das erste Stück ergattern!

„Burgenländische Apfelflecken“ weiterlesen