Pancit (Philippinische Bratnudeln)

Wenn mich das Fernweh packt, sorgen Speisen zumindest kurzfristig für Linderung. Es gibt wohl kaum eine schnellere Art, die Welt zu bereisen als mit Hilfe von Essen. Ein paar frische Zutaten vom Markt sorgen rasch für Urlaubsfeeling am Teller und im Nu befindet man sich in einer griechischen Taverne, in einem Cafè auf Capri oder in einer Garküche in Manila und genau dort geht unsere heutige Reise hin.

Volkermampft hat im Rahmen seiner kulinarischen Weltreise für den Monat April die Philippinen als Landeziel festgelegt. Was eignet sich da besser als das Nationalgericht?! Pancit (Philippinische Bratnudeln) werden dort in zahlreichen Variationen vor allem bei Festen und Geburtstagen aufgetischt. Kakain na tayo!

„Pancit (Philippinische Bratnudeln)“ weiterlesen

Advertisements

Bärlauchspätzle mit Käse

Kaum ein Frühlingsbote wird so sehr herbeigesehnt wie der Bärlauch. Sein unverkennbarer Geruch durchzieht derzeit die heimischen Wälder. Der wilde Knoblauch liefert uns viele Vitamine und Mineralstoffe, reguliert den Fettstoffwechsel und fördert die Leber- und Gallenfunktion. Er soll sogar Bären nach ihrem Winterschlaf auf die Beine helfen und ihnen neue Kraft geben.

Da nun die Tage merklich länger und wärmer werden, erwache auch ich langsam aus dem Winterschlaf und stille meinen Bärenhunger mit diesen frühlingshaften Käsespätzle 😉

„Bärlauchspätzle mit Käse“ weiterlesen

Mini-Reindling

In wenigen Tagen steht das Osterfest vor der Tür. Da darf dieser Klassiker der Kärntner Küche natürlich nicht fehlen. Den Namen hat dieses traditionelle Germteiggebäck von ihrer Backform, der „Rein“, umgangssprachlich für Topf. Heutzutage wird der Reindling jedoch meist in einer Gugelhupfform gebacken. Ich habe mir für den Osterbrunch diese handlichen Mini-Varianten überlegt, die ich einfach in einer Muffinform backe.

„Mini-Reindling“ weiterlesen

Polpette al sugo

Volkermampft hat zu einer großen Foodblogger Aktion aufgerufen und möchte mit uns eine kulinarische Weltreise begehen. Jedes Monat steht ein anderes Land im Fokus, über das in Form von Rezepten, Kochbüchern, typische Zutaten oder Urlaubserinnerungen fleißig geschrieben wird. Im März starten wir mit meinem kulinarischen Lieblingsland Italien. Dazu gibt es natürlich schon unzählige Rezepte bei mir am Blog. Aber unser derzeitiges Lieblingsfamiliengericht fehlt da noch. Das wird jetzt aber ganz schnell nachgeholt. Buon appetito!

„Polpette al sugo“ weiterlesen

Schoko-Kokos-Kuchen

Ein zeitloser Kuchen, der nie aus der Mode kommt, ist wohl der Becherkuchen. Schon bei meiner Mutter stand er oft sonntags am Küchentisch. Bei meinen Kindern ist er nach wie vor sehr beliebt und wird sogar aufwendigen Geburtstagstorten vorgezogen. Die Zutaten variiere ich nach Lust und Laune und verwende anstelle der Kokosflocken auch gerne Nüsse, Mandeln oder Mohn. Rezept und Zubereitung sind kinderleicht und deshalb auch für Backanfänger bestens geeignet 😉

„Schoko-Kokos-Kuchen“ weiterlesen

Rindsgulasch

Gulasch – Slow Food auf Wienerisch

Wie bei so vielen traditionellen Gerichten, hat wohl auch hier jede Familie ihr ganz eigenes, ultimatives Rezept. Zwei Faktoren sind aber für ein richtig gutes Gulasch wesentlich – das richtige Verhältnis von Fleisch und Zwiebel (1:1) und natürlich viiiiel Zeit. Das langsame Rösten der Zwiebel sorgt für die richtige Bindung und Sämigkeit. Damit das Gulasch seinen vollen Geschmack entfalten kann, sollte es vollständig auskühlen und etwas rasten. Deshalb empfehle ich es bereits am Vortag zu kochen, weil nur ein Gulasch aufgewärmt schmeckt 😉

„Rindsgulasch“ weiterlesen

Tatar vom geräucherten Saibling

Valentinstag und Aschermittwoch fallen heuer beide auf den 14. Februar. Daher habe ich mir ein ganz besonderes Gericht einfallen lassen. Anstelle des klassischen Heringsalats kommt diesmal heimischer Saibling in Form eines Tatars auf unsere Teller. Für die passende Farbe sorgen die roten Rüben.

Auch meine Kolleginnen von „Genuss in rot-weiß-rot“ haben köstliche Rezepte für den Valentins/Aschermittwoch vorbereitet, schaut doch gleich vorbei:

Sina von giftigeblonde: Gebackene Karpfenfilets
Christina von The Apricot Lady: geräuchertes Forellenfilet auf Salatbett mit Oberskren
Friederike von Fliederbaum: Allerlei vom Karpfen
Maria von Das Mädel vom Land: Rauna-Mousse mit Räucherforelle & Wintersalat

„Tatar vom geräucherten Saibling“ weiterlesen

Zitronen-Thymian-Kuchen

Zitronen und Thymian mal anders!

Zitronen sind wahre Vitamin C-Bomben, die zu einer guten Immunabwehr beitragen.  Thymian wirkt krampfstillend und hilft bei Atemwegserkrankungen.

Im Sommer verwende ich diese Kombination gerne für gegrillten Fisch oder Gemüse aus dem Ofen. Diesmal habe ich dieses harmonische Paar in einen Kuchen gepackt und trotze damit den Grippeviren 🙂

„Zitronen-Thymian-Kuchen“ weiterlesen

Orecchiette mit Cime di Rapa

 

Cime di Rapa oder auch Stängelkohl genannt, gehört zur Familie der Kreuzblütler. Optisch erinnert er eher an Unkraut, geschmacklich aber an seinen Verwandten, den Brokkoli. Vor allem in der italienischen Region Apulien ist es ein sehr beliebtes Wintergemüse. Hierzulande ist diese Kohlart wenig verbreitet, inzwischen jedoch in gut sortierten Bio- und Wochenmärkten erhältlich. Mit Pasta, Sardellen, Kapern, Chili und Knoblauch verfeinert wird dieses unscheinbare Gemüse zum Star am Teller!

„Orecchiette mit Cime di Rapa“ weiterlesen

Glücksbringer aus Germteig

Kurz vor Silvester werden überall unzählige Varianten an Glücksbringer angeboten. Besonders beliebt sind kleine Glückssymbole für die Geldbörse. Ich verschenke auch zu Silvester viel lieber Selbstgemachtes. Diese süßen Schweinchen aus Germteig sorgen bestimmt für Glück im neuen Jahr und werden bei uns zum Neujahrsfrühstück verspeist.

„Glücksbringer aus Germteig“ weiterlesen