Marillenkuchen

Marillenkuchen

Sobald die ersten Marillen reif am Baum hängen, ist auch der Sommer endlich bei uns angekommen. Da man die goldgelben Früchte nur kurz lagern kann, sollten sie rasch verarbeitet werden. Ich habe diesmal einen flaumigen Marillenkuchen daraus gezaubert. Der Kuchen ist sehr schnell und einfach zubereitet und kann im Spätsommer auch mit Zwetschken belegt werden.

Mit diesem Rezept verabschiede ich mich bis Ende Juli in den Urlaub. Ich wünsche euch allen einstweilen einen genussvollen Sommer …

Zutaten für einen Blechkuchen (ca. 40 x 27):

  • 1 Becher Joghurt 1 %
  • 1 Becher Zucker
  • 2 Becher Mehl
  • 3/4 Becher Rapsöl
  • 4 Eier
  • 1 TL Vanillezucker
  • 2 TL Weinstein-Backpulver
  • evtl. etwas geriebene Zitronenschale
  • ca. 12 Marillen

Dotter und Eiklar trennen. Eiklar steif schlagen und zur Seite stellen. Dotter, Joghurt, Zucker und Vanillezucker cremig rühren, Öl langsam einlaufen lassen. Mehl mit Backpulver vermischen und unterrühren. Den Eischnee unterheben. Die Masse auf ein gefettetes Backblech streichen und die gewaschenen und halbierten Marillen darauf verteilen. Im vorgeheizten Backrohr bei 180 C ca. 30 Minuten backen. Danach auskühlen lassen und vor dem Servieren mit Staubzucker bestreuen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s