Hühnercurry mit Mango und Erdnüsse

huehnercurry

Manchmal, wenn mich das Fernweh packt, erinnere ich mich an all die guten Speisen, herrlichen Düfte und prächtigen Farben exotischer Länder. Man muss jedoch nicht gleich in den nächsten Flieger steigen, ein paar frische Zutaten vom Markt tun es auch: Viel buntes Gemüse, eine Mango, etwas Hühnerfleisch und Kokosmilch sind die Grundlagen für ein wunderbares Curry. Ob dieses Gericht wirklich gegen Fernweh hilft? Probiere es einfach aus …

Zutaten für 4 Personen:

  • 500 g Hühnerfilet
  • 1/2 Bund Jungzwiebel
  • 2 Paprika gelb und orange
  • 3 Karotten
  • 1 Fenchel
  • 1 Mango
  • 3 EL Sesamöl
  • 4 TL Currypulver
  • 400 ml Kokosmilch
  • 4 EL Erdnüsse oder Cashewnüsse
  • 1 Handvoll Korianderblätter gehackt
  • Salz
  • Pfeffer

Paprika waschen und in kleine Würfel schneiden. Fenchel in Streifen, Karotten und Jungzwiebel in feine Ringe schneiden. Das Fruchtfleisch der Mango vom Stein schneiden, schälen und würfeln. Fleisch kalt abspülen, trocken tupfen, in kleine Stücke schneiden und 2 EL Erdnussöl und 2 TL Curry marinieren.

1 EL Erdnussöl in einer Wokpfanne erhitzen und das Fleisch darin anbraten, herausnehmen und zugedeckt warm halten. Gemüse kurz anbraten, Fleisch wieder zugeben und mit Kokosmilch ablöschen. 2 TL Currypulver einrühren und einige Minuten einkochen lassen. Zum Schluß die Mangowürfel beimengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und kurz durchziehen lassen. Das Curry in kleine Schüsseln anrichten und mit  etwas frisch gehackten Koriander und Nüsse dekorieren.

Anmerkung: Als Beilage empfehle ich Basmatireis oder CousCous.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s