Linzerschnitten

Heute gibt es ein Rezept für alle, die schon genug vom Kekse ausstechen haben. Dabei handelt es sich um eines der ältesten überlieferten Rezepte. Im Kochbuch der Gräfin Anna Margarita Sagramosa aus dem Jahre 1653 finden sich sogar 4 Rezepte, die den Namen „Linz“ enthalten. Der Mürbteig aus Mandeln, Zimt und Nelken passt perfekt in die Weihnachtszeit und in kleine Würfel geschnitten auch auf den Keksteller. 

Zutaten für 1 Backblech ca. 40 cm x 20 cm:

  • 2 Eier
  • 300 g Mehl
  • 150 g gemahlene Mandeln
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL Nelkenpulver
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Zucker
  • 200 g Butter
  • 400 g Ribiselmarmelade
  • 1 EL Rum
  • etwas Staubzucker

Mehl, Mandeln, Backpulver, Zimt, Nelkenpulver, Salz, Zucker, Butter in kleine Stücke geteilt und Eier mit dem Knethaken im Mixer zu einem Teig verarbeiten. Sollte der Teig zu klebrig sein, noch etwas Mehl einkneten.

Zwei Drittel des Teigs auf einer bemehlten Arbeitsfläche  ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Die Ribiselmarmelade mit 1 EL Rum glatt rühren und auf dem Teig verteilen. Den restlichen Teig dünn ausrollen und in ca. 1 cm breite Streifen schneiden. Die Streifen diagonal mit einem Zentimeter Abstand aufs Backblech legen, überstehende Reste abschneiden. Im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad ca. 20 Minuten backen.

Anschließend vollständig auskühlen lassen, mit etwas Staubzucker bestreuen und in kleine Stücke schneiden.

Ich wünsche euch genussvolle Festtage!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s