Ribisel-Kipferl

Diesmal steht ein Alleskönner der österreichischen Küche im Mittelpunkt von „Genuss in rot-weiß-rot“ und zwar der Topfenblätterteig. Was wäre unsere Mehlspeisküche ohne Kipferl, Golatschen, Tascherln, Strudeln & Co! Ich habe mich für eine klassische Füllung mit Ribiselmarmelade entschieden, da ich die Kombination aus süß und sauer sehr mag. Aber auch für pikante Füllungen eignet sich dieser Teig hervorragend.

Schaut auch gleich bei meinen Kolleginnen vorbei:

Polsterzipf zeigt uns Maria, das Mädel vom Land,
eine weitere Variante vom Polsterzipf gibt es bei Susi der Turbohausfrau,
einen fruchtigen Strudel hat unser neues Mitglied Daniela von Linzersmileys zubereitet,
Christina, The Apricot Lady serviert uns Fingerfood aus Topfenblätterteig,
Spargelschifferl mit Topfenblätterteig gibt es bei Friederike vom Fliederbaum und
Sina, die giftigeblonde zeigt uns das Grundrezept und erklärt, was man damit alles so machen kann …

Zutaten für ca. 18 Stück:

  • 250 g glattes (Dinkel)mehl
  • 250 g Butter
  • 250 g Topfen
  • Prise Salz
  • Ribiselmarmelade
  • 1 Ei zum Bestreichen

Mehl mit einer Prise Salz, Butter (in kleine Stücke geteilt) und Topfen mit dem Knethaken im Mixer zu einem glatten Teig kneten und anschließend im Kühlschrank mindestens eine halbe Stunde kühl stellen.

Etwas Mehl auf der Arbeitsfläche verteilen, den Teig kurz durchkneten, danach dünn ausrollen, dabei immer wieder wenden und mit etwas Mehl bestäuben. Mit einem Messer den Teig in ca.  10 cm² große Quadrate schneiden. Jeweils in die Mitte des Teiges 1 TL Ribiselmarmelade geben, die Quadrate auf ein Dreieck zusammenlegen, das untere Ende des Dreiecks nach oben klappen und die seitlichen Enden nach unten biegen. Anschließend mit Ei bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 25 Minuten backen. Danach vollständig auskühlen lassen und vor dem Servieren mit Staubzucker bestreuen.

16 Kommentare zu „Ribisel-Kipferl

  1. Deine Kipferlfaltmethode (aus Vierecken) merk ich mir! Ich habe bisher immer Dreiecke gerollt…
    lg

  2. Also das ist ja ganz ausgefuchst, wie du die Kipferl formst. Da bleibt dann auch die Marmelade ganz und gar drinnen. Nehm ich mir mit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s